Login

Gernot Tscherteu co-curated the Media Architecture exhibition and awards in Aarhus, with projects by UNStudio, realities:united, aether architecture, Asymptote Architecture, Arup, Treusch architecture, Peter Cook, Herzog & de Meuron, Gramazio&Kohler Architecture, Rogier van der Heide, Manfred Wuits, MIT Massachusetts, Renzo Piano, magic monkey, ETH Zurich – horao, Studio Roosegarde, Lighting Design Collective, AHL, Martin Professional, Galaxia, and many, many more.

see online catalog

more info about media architecture biennale available at mab12.org

As one of the major outdoor installations of the exhibition  the  project city bug report was realised on the famous City Hall Tower (an Arne Jacobsen building).

Find more info about that project [here].


Das Media Architecture Compendium ist ein Sammlung von 46 einzigartigen Projekten, an der Schnittstelle von Architektur und Medienkunst, die bei der Media Architecture Biennale 2012 in Aarhus ausgestellt waren. Die Sammlung wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Das Compendium präsentiert spektakuläre Photos und Videos, die einen lebendigen Eindruck von der künstlerischen und architektonischen Bedeutung der Projekte vermitteln.

Mit Projekten von: UNStudio, realities:united, aether architecture, Asymptote Architecture, Arup, Treusch architecture, Peter Cook, Herzog & de Meuron, Gramazio&Kohler Architecture, Rogier van der Heide, Manfred Wuits, MIT Massachusetts, Renzo Piano, magic monkey, ETH Zurich – horao, Studio Roosegarde, Lighting Design Collective, AHL, Martin Professional, Galaxia, and many, many more.

Jetzt im AppStore

Hier unsere Blick- und Fotopositionen in Google Maps:
http://maps.google.com/maps/ms?ie=UTF8&hl=de&msa=0&msid=104707801008281702774.0004795b8176b0d23d9e0&z=13

Hier die Videos von den Vorbeifahrten:
http://www.screencast.com/users/mediaarchitecture/folders/mtl

Realitylab wurde vom Media Architecture Insitute mit dem Projekmanagament der Veranstaltung beauftragt. Gernot Tscherteu (realitylab) war gemeinsam mit Oliver Schürer und Martin Tomitsch, Kurator des Events.und leitete mit Martin Tomitsch die Ausstellung.

Wien wurde anlässlich der Media Architecture Biennale im Wiener Künstlerhaus zu einem
internationalen Treffpunkt für Akteure aus
– Architektur und Mediendesign
– der Light + Building Industrie
– dem Medien- und Telekommunikationssektor
– den Wissenschaften
– den Stadtverwaltungen
Das Ziel der Media Architecture Biennale war ( und ist es auch in Zukunft) ein Forum für
Diskussion über diese neuen Themen und Herausforderungen zu bieten. Das Thema der
Biennale für 2010 war „Urban Media Territories; the re-stratification of urban public
spaces through digital media.“.
Die Biennale bestand aus unterschiedlichen Events, die für jeden, der an diesem Thema
Interesse hat, etwas geboten hat: eine Konferenz (mit Einführungsvorträgen und
Podiumsdiskussionen), Workshops (für die Diskussion im kleineren Rahmen) und einer
Ausstellung (mit vielen Details zu aktuellen Projekten).
Führende internationale Experten boten einen Einblick in ihre Arbeit, hielten
praxisorientierte Workshops ab und diskutierten gemeinsam die Zukunft dieses schnell
expandierenden Feldes.
Die Ausstellung zeigte mit Hilfe von interaktiven Installationen, Poster und Prototypen die
neuesten Innovationen in der Medienarchitektur.
Veranstaltungdetails: Konferenz: 7.-9. Oktober 2010
Workshops: 8.-9. Oktober 2010 Ausstellung: 7.-31. Oktober 2010
Alle Veranstaltungen fanden im Künstlerhaus Wien statt und wurden in englischer
Sprache abgehalten.

zur Website der Media Architecture Biennale Vienna 2010

 


Das Media Architecture Insitute wurde 2009 von den realitylab Mitarbeitern Dr. Gernot Tscherteu und DI Wolfgang Leeb formell gegründet. Dr. Martin Tomitsch schließen sich 2010 und Hank Häusler 2011 dem Institut an.
Das Media Architecture Institute setzt die Arbeit der Media Architecture Group fort, welche 2006 – parallel zu dem von uns initiierten Forschungsprojekt mediafacade.net – begonnen hat interessante Medienfassaden und Projekte in der Schittmenge von Architektur und Mediendesign zu dokumentieren.
Das außeruniversitäte Insitut sieht sich als Ergänzung zu etablierten Forschungseinrichtungen um flexibel und focussiert brandneue Entwicklungen im Bereich Medienarchitektur, Urban Screens, Mobile Media im öffentlichen Raum zu beforschen.
Zahlreiche Forschungsprojekte und Veranstaltungen wurden vom Insitut mitinitieert und -durchgeführt:

Realitylab arbeitet eng mit dem Media Architecture Insitute zusammen. Unter anderem bei folgenden Projekten

  • Industriekonsortium – mediafacade.net 2006 – 09
    Entwicklung eines gebäudeintegrierten Medienfassadensystems mit der TU Wien,
    Architekturkonsult, AluKönigStahl, Blip und realitylab.
    initiiert von Dr. Gernot Tscherteu, gefördert von der FFG (protecnet+).
    Media Architecture Conference London 2007
  • internationale Expertenkonferenz mit wesentlichen Innovatoren aus Architektur und Industrie.
  • Media Facades Exhibition Berlin 2008
    Dokumentation von technisch und gestalterisch innovativen Medienfassaden mit zahlreichen
    Prototypen.
  • Media Facades Conference Berlin 2008
    internationale Expertenkonferenz mit wesentlichen Innovatoren aus Architektur und Industrie.
  • SMS-Millstättersee, LED Installation, 2008
    Konzept für Hard- und Softwareentwicklung für eine interaktive Medieninstallation.
  • Medienfassade im Rahmen der Archdiploma 2009
    Hard und Softwareentwicklung.
  • Media Architecture Toolbox seit 2009
    Entwicklung von Softwaremodulen für die Bespielung von Medienfassaden mit den
    Funktionen (Tracking, Sensing, mobile Applikationen, Anbindung an soziale Netzwerke).
  • Medienfassadenkonzept für das Musiklandestheater in Linz (Designer) 2010
    Technisch gestalterisches Grundlagenkonzept.
  • Media Facades Summit Frankfurt 10
    internationale Expertenkonferenz mit wesentlichen Innovatoren aus Architektur und Industrie,
    im Rahmen der Luminale „Festival für Licht“ bzw. Light+Building Messe in Frankfurt.
  • Media Architecture Biennale 10
    Sammlung von technisch und gestalterisch innovativen Medienfassaden und internationale
    Expertenkonferenz mit wesentlichen Innovatoren aus Architektur und Industrie.

zur Website des “Media Architecture Institute”


The festival consisted out of screenings, round tables, a conference and an exhibition. Our part was the organisation and curation of the world’s first exhibition on media facades. The exhibition took place at the German Centre for Architecture (DAZ) and featured outstanding projects, that were presented with large scale photos but also with fascinating prototypes and models. Projects included the Galleria Store in Seoul by UN Studio and Arup Lighting, (more…)


Für den MQ-Point wurde ein Informationssystem entwickelt, das zur Ankündigung von tagesaktuellen Veranstaltungen im Museumsquartier dient und welches das Personal an den Schaltern entlasten soll. Die Installation besteht aus einem Server mit Datenbank der einen Player mit den aktuellen Veranstaltungsdaten versorgt. Technische Realiserung: Leo Peschta.

Mediafacade.net ist ein Forschungskonsortium von namhaften Firmen und Forschungseinrichtungen aus den Bereichen Mediendesign, Architektur, Fassadensysteme, und Gebäudeautomation, das sich die Entwicklung von standardisierten, technologisch richtungweisenden Medienfassaden zum Ziel gesetzt hat. Insbesondere in den Bereichen technische Integration, Cost of Ownership, Wartbarkeit, Zuverlässigkeit und Contentmanagement werden neue, innovative Lösungen erarbeitet. [mehr]


Im Jahr 2006 haben wir den Blog mediaarchitecture.org eingerichtet
um aktuelle Projekte und Entwicklungen im Bereich Medienfassaden und Medienarchitekturen zu dokumentieren und eine Kommunikationsplattform für diesen in Entstehung begriffenen Bereich zu entwickeln. Aus mediaarchitecture.org haben sich zahlreiche Konferenzen und Ausstellung und schließlich das Media Architecture Institute entwickelt.
mediaarchitecture.org


11th and 12th September at Central Saint Martins Innovation, Central London
Organised by Media Architecture Group in Vienna, the conference will brought together interna­tional speakers from the architecture, planning and media communities for the first time to address the increasing integration of new display technologies for building construction. The huge impact of this development for building design and the urban environment was ex­plored from both theoretical and practical implementation perspectives by leaders in the field. The conference took place at the same and was co-organised with PLASA, the international lighting exhibition at Earls Court, London. Client: Media Architecture Group. More information at www.mediaarchitecture.org

Ältere Projekte »